Startseite | Mitglied werden | Impressum | info@fistula.de | Newsletter |    facebook     googleplus     twitter     pinterest     google     wordpressfistula english fistula español fistula italiano fistula français
afrika

Fistula-Presse

Melden Sie sich bei Interesse unter: presse@fistula.de


Januar 2016 - Sarah runs the World for Hamlin Fistula

Zum PDF - Download auf den Artikel klicken.

Artikel mit Genehmigung von der Rhein Neckar Zeitung zur Verfügung gestellt.

Sarah Adler </a>Ames

August 2015 - Chemnizerin reist ihren Spenden nach

Zum PDF - Download auf den Artikel klicken.

chemnizerin besucht fistula hospital

www.freiepresse.de


Dezember 2014 - Urologin hilft Patientinnen in Äthiopien

Vorruhestand für ehrenamtliches Engagement

Zum PDF - Download auf den Artikel klicken.

der niedergelassene arzt


August 2014 Eine Kämpferin für die Frauen

- Catherine Hamlin ist für den Friedensnobelpreis
vorgeschlagen - die 90-Jährige gründete eine Klinik in Äthiopien

Badische_Zeitung_Fistula

weiterlesen unter: http://mehr.bz/fistula


März 2014 Ein Leben für Frauen in Äthiopien:
Dr. Catherine Hamlin für Friedensnobelpreis nominiert

drhamlinwithpatients

www.biermann-medizin.de: Catherine Hamlin für den Friedensnobelpreis nominiert. Damit möchte das Land das Lebenswerk der Australierin ehren – ihren unermüdlichen Einsatz für geburtsverletzte Frauen in Äthiopien. In den letzten Jahrzehnten konnte Dr. Hamlin bereits mehr als 40.000 betroffene Äthiopierinnen behandeln und ihnen damit zurück zu einem würdevollen Leben verhelfen. Denn die Frauen leiden auf Grund der Geburtsverletzungen an starker Inkontinenz und leben meist verstoßen am Rande der Dorfgemeinschaft. Die Initiative zur Nominierung der 90-jährigen Gynäkologin für den Friedensnobelpreis erfolgte durch das äthiopische Außenministerium. Martin Andrews, Leiter von Hamlin Fistula Äthiopien, berichtet: „Dr. Hamlin fühlt sich sehr geehrt, dass der äthiopische Außenminister Dr. Tedros Adhanom sie zur Nominierung für den Friedensnobelpreis 2014 ausgewählt hat. Die Wertschätzung des Ministers ist eine große Ehre für sie. Bereits seit vielen Jahren ist er ein großer Unterstützer von Dr. Hamlin und ihrer Arbeit in Äthiopien.“ In Deutschland engagiert sich Fistula e.V. seit über zehn Jahren für Frauen mit Geburtsfisteln. „Dr. Catherine Hamlin ist mit ihrer unermüdlichen Arbeit für die ausgestoßenen Frauen nach Geburtsverletzungen eine Leitfigur für meine ärztliche Tätigkeit“, würdigt die Urologin Dr. Barbara Teltschik, zweite Vorsitzende des Vereins, die außergewöhnliche, mutige Frau. Spenden aus Deutschland werden vornehmlich für direkte medizinische Hilfe und Präventionsarbeit verwendet. Das Arzneimittelunternehmen Astellas mit Sitz in München unterstützt das Fistula Projekt. Wim Kockelkoren, Geschäftsführer von Astellas Deutschland, erläutert: „Das Lebenswerk von Dr. Catherine Hamlin hat große Anerkennung verdient, und wir freuen uns sehr über ihre Nominierung zum Friedensnobelpreis. Durch unsere fünfjährige Partnerschaft mit Fistula e. V. konnten wir bereits unseren eigenen Beitrag zur Prävention und Behandlung von Geburtsfisteln leisten.“ Astellas engagiert sich insbesondere für die Ausbildung von Healthworkern, die im Hinterland aufklären und Hilfe für Fistelpatientinnen vermitteln. Das Unternehmen unterstützt Fistula e. V. bei der Suche nach deutschen Gastoperateuren, die dringende urologische Eingriffe übernehmen und äthiopische Ärzte weiterbilden können. Die Gynäkologen vor Ort sind auf die Behandlung von Geburtsfisteln (Öffnungen zwischen Blase und Vagina bzw. Rektum) spezialisiert und können nun auch kompetent behandeln, wenn in besonders schweren Fällen eine Harnableitung erforderlich ist. Dr. Catherine Hamlin kam 1959 nach Äthiopien um eine Hebammenschule zu gründen und eröffnete 1974 das Fistula Hamlin Hospital, das heute 5 Außenkliniken hat. Hier werden Fistelpatientinnen kostenlos behandelt und erhalten durch Bildung weitere Hilfe, um ihren Lebensunterhalt eigenständig zu bestreiten. Aktuell sind zusätzliche Hebammenstützpunkte im Aufbau. Sie machen professionelle Geburtshilfe auch in schwer zugänglichen Regionen verfügbar und verhindern die Entstehung von Geburtsfisteln bereits im Vorfeld. Dr. Hamlin wurde in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen Preisen für ihre Arbeit geehrt. 1995 wurde ihr die höchste Auszeichnung ihres Heimatlandes verliehen, indem sie als Companion für den höchsten Dienst für Australien oder die Menschheit in den „Order of Australia“ aufgenommen wurde, den Königin Elisabeth II. ins Leben gerufen hat. 2009 erhielt Dr. Hamlin den alternativen Nobelpreis für ihr Lebenswerk und 2012 die äthiopische Ehrenstaatsbürgerschaft. Außerdem wurde sie 2013 durch die Einladung zu einem Empfang von Bundespräsident Gauck in der Deutschen Botschaft in Addis Abeba geehrt. Der Name des Friedensnobelpreisträgers wird am 10. Oktober 2014 bekannt gegeben, am 10. Dezember 2014 findet die Verleihung in Oslo statt. Dr. Hamlins erste deutschsprachige Autobiographie erschien vor wenigen Monaten unter dem Titel „Das Krankenhaus am Fluss“, Verlag BoD, ISBN 978-3-73223-234-5, 19,90 €. Der Erlös des Buches kommt zu 100% dem Fistula Hospital zugute. Das Buch ist im Buchhandel oder auf www.fistula.de erhältlich.


Februar 2014 Laptop-Spendenaktion
Hilfe für Fistulaklinik in Addis Abeba über Online-Shop möglich

laptopspende ideenzone und tralios

Bruchsal-Untergrombach (art). Eine besondere Spendenaktion hat der Partnerverein Fistula e. V. aus Untergrombach für die Fistula-Klinik Addis Abeba gestartet: Sachspenden über einen Online-Shop. "Diese Spenden sind ganz unkompliziert möglich", heißt es von dem Verein. Auf der Internetseite www.hamlinfistula.de/shop/geschenke kann man Waren bestellen und bezahlen, die dann der Klinik in Äthiopien zugute kommen oder man kann einen Beitrag zur Ausbildung von Fachpersonal leisten.
In der Fistula-Klinik werden Frauen behandelt mit inneren Geburtsverletzungen, die zur Inkontinenz geführt haben. Inkontinenz hat Ausgestoßen sein zur Folge. Anlässlich ihres 90. Geburtstages am 24. Januar wünscht sich die Gründerin der Klinik, Dr. Catherine Hamlin, Hilfsmittel und Ausrüstungsgegenstände für die Klinik. Auch die Übernahme von Ausbildungskosten wären eine große Hilfe.
Ebenso sind Laptops für die Klinik gefragt. Die Mitglieder des Cyberforums Karlsruhe "Ideenzone" und Talios IT GmbH haben deshalb im Forum aufgerufen, gebrauchte Laptops zu spenden. Sie sollten nicht älter als fünf Jahre sein. Die Laptop-Aktion läuft noch bis zum 7. März. Am 16. März will man sie in Addis Abeba übergeben. Die Spendenaktion über den Online-Shop wird darüberhinaus weiter bestehen bleiben.
Internet: www.hamlinfistula.de Kontakt für Laptop-Spenden: Kornelia Altdörfer, E-Mail: presse@fistula.de oder Telefon 07251/94 81 81

Februar 2014 Laptops zum 90. Geburtstag Spende ermöglicht Ausbildung von Hebammen "Laptops zum 90. Geburtstag"

Die CyberForum-Mitglieder - Ideenzone und Tralios IT GmbH spenden die ersten Laptops für das Fistula Hospital in Addis Abeba. Wir bitten alle CyberForum-Mitglieder, die sich auch als Spender für die wichtige Hilfs- und Präventionsarbeit in Afrika sozial einbringen wollen, um Unterstützung der Aktion "Laptops zum 90. Geburtstag“. Die Computer sollten nicht älter als 3-5 Jahre sein. Für Geld- oder Sachleistungen kann Fistula e.V. eine Spendenbescheinigung ausstellen. Zum 90. Geburtstag von Dr. Catherine Hamlin (Gründerin des Fistula Hospitals und alternative Nobelpreisträgerin) möchte der deutsche Partnerverein Fistula e.V. eine Laptop Spende zur offiziellen Geburtstagsfeier am 16. März in Addis Abeba überreichen.
Dr. Catherine Hamlin hat ihr Leben der Hilfe von mittlerweile über 40.000 geburtsverletzten Frauen in Äthiopien gewidmet, die sie gemeinsam mit ihrem Team kostenlos operiert und betreut hat. Das Krankenhaus ist weltweit führend in der Behandlung von Fistula-Patientinnen und finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Weitere Infos unter: www.fistula.de In der Hebammenschule, dem Hamlin Midwifery College, das in der Nähe von Addis Abeba liegt und zu dem Fistula Hospital gehört, werden etwa 20 Schülerinnen jährlich aufgenommen und in vier Jahren zu Hebammen ausgebildet. Die Hamlin Hebammen sind sorgfältig ausgewählt. Sie haben alle Abitur mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt und verpflichten sich, nach ihrer Ausbildung in den staatlichen regionalen Health Centern zu arbeiten. Die Ausbildung hat einen internationalen Standard. Mit der "Laptopspende" leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung der Hebammen. Weitere Infos unter fistula.de/hebammenschule.htm Das Webdesign der Fistula Seite wurde von Kornelia Altdörfer (ideenzone aus Bruchsal) erstellt. Über das CyberForum kam der Kontakt zu Tralios IT GmbH aus Karlsruhe zustande. Mit Tralios hat Fistula e.V. die gesuchte sichere Servertechnologie gefunden, auf welcher ein Magento Spendenshop installiert ist. Auch das speziell große Postfach kommt dem Austausch mit den internationalen Partnern sehr zu gute. Bei einem Gespräch mit Herrn Vallendor (Tralios) entwickelte sich die Idee zum Aufruf zur "Laptopspende" im CyberForum. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich weitere CyberForum-Mitglieder an der "Laptopspende“ beteiligen. Persönlich setzen wir uns für die Weiterleitung Ihrer Spende an die Hebammenschule ein. Die Spendenaktion endet am 7. März 2014. Kornelia Altdörfer, Dominik Vallendor, Ralf Kochendörfer


Januar 2014

buchcover_0413_ideenzone

www.biermann-medizin.de

Dr. Catherine Hamlin feierte am 24. Januar 2014 ihren 90. Geburtstag. Ihre bewegende Lebensgeschichte ist erstmals in deutscher Sprache erschienen. Die Trägerin des alternativen Nobelpreises Dr. Catherine Hamlin hat durch ihr Lebenswerk mehr als 40.000 Äthiopierinnen die Rückkehr in ein Leben in Würde ermöglicht. Viele Patientinnen, die auf Grund von Geburtsverletzungen an starker Inkontinenz litten, lebten zuvor ausgestoßen am Rand ihrer Dorfgemeinschaft. Am Fistula Hamlin Hospital konnten sie ihre Geburtsfistel kostenlos behandeln lassen. Immer noch kommen in Äthiopien jährlich ca. 9000 Erkrankungen hinzu. Die wichtige Hilfs- und Präventionsarbeit unterstützt der deutsche Verein Fistula e. V. 1959 verließen die Gynäkologen Catherine Hamlin und ihr Mann Reginald ihre Heimat in Australien, um eine Hebammenschule in Äthiopien zu gründen. Schon nach kurzer Zeit erkannten sie den immensen Bedarf an Fistelbehandlungen. Sie entwickelten eine Operationstechnik, mit der sie bald 90 Prozent aller Patientinnen heilen konnten. Unter schwierigsten Bedingungen gründeten sie das Fistula Hamlin Hospital. In fünf Außenzentren können mittlerweile auch Patientinnen Hilfe bekommen, die im weit entlegenen Hinterland leben. Zudem sind zusätzliche Hebammenstützpunkte im Aufbau. So genannte Healthworker leisten wichtige Aufklärungsarbeit. Sie machen versteckt lebende Fistelpatientinnen ausfindig und vermitteln Hilfe. Speziell hier engagiert sich das Arzneimittelunternehmen Astellas, das die Ausbildung der Healthworker unterstützt. Catherine Hamlin trägt neben dem Alternativen Nobelpreis auch die Ehrenbürgerschaft Äthiopiens und wurde 2013 durch eine Einladung zu einem Empfang von Bundespräsident Gauck in der Deutschen Botschaft Addis Abeba geehrt. Bis heute steht die Gynäkologin unermüdlich am OP-Tisch. Bei einem ihrer Rundgänge durch die Klinik fragte Catherine Hamlin einmal eine Patientin: „Was war das Schlimmste in Ihrem Leben?“. Die junge Elfinesh, die vier Jahre zuvor ihr Baby verlor und eine Geburtsfistel in Blase und Mastdarm zurückbehielt, antwortete ohne Zögern: „Die Einsamkeit; niemals die Möglichkeit, mit anderen zusammen zu sein und der Geruch und die konstante Nässe am Körper.“ Nur nach Einbruch der Dunkelheit traute sie sich aus der Hütte, um dem Gespött der Dorfmädchen zu entgehen. Wie sie und zahlreiche Patientinnen an der Klinik Hilfe fanden, ist in der ersten deutschsprachigen Autobiographie von Dr. Catherine Hamlin nachzulesen: Das Krankenhaus am Fluss, Verlag BoD, ISBN 978-3-73223-234-5, 19,90 €. Der Erlös des Buches kommt zu 100 Prozent dem Fistula Hospital zugute. Das Buch ist im Buchhandel oder auf www.fistula.de erhältlich. Hier sind auch die Ursachen und Folgen von Geburtsfisteln beschrieben.


Januar 2014 "Für mich ist Sie wie eine Heilige!"

Dr_Hamlin_90_Geburtstag


Januar 2014 Dr. Catherine Hamlin wird 90
Ein Leben für den Kampf gegen Geburtsverletzungen

dr_hamlin_im_fistula_hospital

München/Addis Abeba (ots) - Dr. Catherine Hamlin feiert am 24. Januar ihren 90. Geburtstag. Die Trägerin des Alternativen Nobelpreises hat durch ihr Lebenswerk mehr als 40.000 Äthiopierinnen die Rückkehr in ein Leben in Würde ermöglicht. Viele Patientinnen, die auf Grund von Geburtsverletzungen an starker Inkontinenz litten, lebten zuvor ausgestoßen am Rand ihrer Dorfgemeinschaft. Am Fistula Hamlin Hospital konnten sie ihre Geburtsfistel kostenlos behandeln lassen. Immer noch kommen in Äthiopien jährlich ca. 9.000 Erkrankungen hinzu. Die wichtige Hilfs- und Präventionsarbeit unterstützt der deutsche Verein Fistula e. V.: www.fistula.de. 1959 verließen die Gynäkologen Catherine Hamlin und ihr Mann Reginald ihre Heimat in Australien, um eine Hebammenschule in Äthiopien zu gründen. Schon nach kurzer Zeit erkannten sie den immensen Bedarf an Fistelbehandlungen. Sie entwickelten eine Operationstechnik, mit der sie bald 90% aller Patientinnen heilen konnten. Unter schwierigsten Bedingungen gründeten sie das Fistula Hamlin Hospital. In fünf Außenzentren können mittlerweile auch Patientinnen Hilfe bekommen, die im weit entlegenen Hinterland leben. Zudem sind zusätzliche Hebammenstützpunkte im Aufbau. So genannte Healthworker leisten wichtige Aufklärungsarbeit. Sie machen versteckt lebende Fistelpatientinnen ausfindig und vermitteln Hilfe. Speziell hier engagiert sich das Arzneimittelunternehmen Astellas, das die Ausbildung der Healthworker unterstützt. Catherine Hamlin trägt neben dem Alternativen Nobelpreis auch die Ehrenbürgerschaft Äthiopiens und wurde 2013 durch eine Einladung zu einem Empfang von Bundespräsident Gauck in der Deutschen Botschaft Addis Abeba geehrt. Bis heute steht die Gynäkologin unermüdlich am OP-Tisch. Bei einem ihrer Rundgänge durch die Klinik fragte Catherine Hamlin einmal eine Patientin: "Was war das Schlimmste in Ihrem Leben?". Die junge Elfinesh, die vier Jahre zuvor ihr Baby verlor und eine Geburtsfistel in Blase und Mastdarm zurückbehielt, antwortete ohne Zögern: "Die Einsamkeit; niemals die Möglichkeit, mit anderen zusammen zu sein und der Geruch und die konstante Nässe am Körper." Nur nach Einbruch der Dunkelheit traute sie sich aus der Hütte, um dem Gespött der Dorfmädchen zu entgehen. Wie sie und zahlreiche Patientinnen an der Klinik Hilfe fanden, ist in der ersten deutschsprachigen Autobiographie von Dr. Catherine Hamlin nachzulesen: Das Krankenhaus am Fluss, Verlag BoD, ISBN 978-3-73223-234-5, 19,90 EUR. Der Erlös des Buches kommt zu 100% dem Fistula Hospital zugute. Das Buch ist im Buchhandel oder auf www.fistula.de erhältlich. Hier sind auch die Ursachen und Folgen von Geburtsfisteln beschrieben.

Über Fistula e.V. Der gemeinnützige Verein Fistula e.V. mit Sitz in Deutschland wird von Jutta Ritz gemeinsam mit der Urologin Dr. Barbara Teltschik geleitet. Jutta Ritz besuchte 2002 das erste Mal das Fistula Hospital in Addis Abeba. Erschüttert von dem Leiden der Frauen einerseits und dem Ausweg, den das Fistula Hospital mit einer Behandlung anbietet, beschloss sie, in Deutschland Spenden für das Krankenhaus zu sammeln. 2003 gründete sie den Verein Fistula e.V., der seither die Klinik mit Aktivitäten in ganz Äthiopien unterstützt. Dieser ist eingebettet in ein Netz weltweit assoziierter Vereine, die sich international für Fistula-Projekte einsetzen und ebenfalls die Arbeit des Fistula Hospitals fördern.


März 2013 Den Frauen ihre Würde zurückgeben

Sie wurde bereits für den Friedensnobelpreis nominiert:
Die 89-jährige Gynäkologin Catherine Hamlin behandelt in Äthiopien Frauen, die durch Geburtsverletzungen inkontinent wurden. Die Australierin ist die Gründerin der weltweit einzigen Fistula-Klinik.
-zum Download auf das Bild klicken-

fistula_Rheinpfalz zeitung

Melden Sie sich bei Interesse unter: presse(at)fistula.de

Soziale Netzwerke:

facebook

facebook

google+

googleplus

Blog

wordpress

Dr. Hamlin mit Patientiennen

Webmaster: www.ideenzone.de

CSS ist valide!

Valid HTML 4.01 Transitional