Urogynecology Fellowship - Ausbildungsprogramm

Dr. Renate Röntgen bei einer Fellowship Fortbildung
Dr. Renate Röntgen

Ein Fortbildungsprogramm von Spezialisten für Spezialisten in Äthiopien in Kooperation mit drei Kliniken.

Am 6. Januar 2016 wurde das Ausbildungsprogramm “Uro-Gynäkologie” offiziell gestartet! Die feierliche Veranstaltung fand statt im St.Paul’s Hospital, einem unserer Partner bei dieser in Äthiopien einzigartigen Kooperation zwischen drei Institutionen und war hochrangig besucht.

Dr. Renate Roentgen

Hintergrund dieser Initiative ist es, dass Frauengesundheit in Äthiopien trotz vieler Anstrengungen nach wie vor ein großes medizinisches Problem darstellt: Immer noch ist die Müttersterblichkeit hoch, immer noch gibt es geburtsbedingte Fisteln und auch die Häufigkeit von Gebärmuttervorfall teils erheblichen Ausmaßes sowie Harn- und Stuhlinkontinenz ist groß, vor allem im ländlichen Bereich.

Diese Herausforderungen treffen auf eine sehr geringe Zahl gut ausgebildeter Ärzte mit Spezialkenntnissen in diesem Fachgebiet.
Vor fast 2 Jahren hatte unser ärztlicher Direktor, Dr. Fekade, die Idee, diesem Manko mit einem speziellen Ausbildungsprogramm im Land zu begegnen.

Nach einigen Startschwierigkeiten wurde eine Kooperation zwischen Hamlin Fistula Ethiopia, St. Paul’s Millenium Hospital und Mekelle Ayder Hospital gebildet und eine “Urogynecology Fellowship” ins Leben gerufen, ein in dieser Form einzigartiges Unternehmen. Der Vorteil dieses “joint venture” liegt in der Nutzung der vorhandenen Ressourcen und darin, ein universitäres Zertifikat für unsere Fellows zu ermöglichen. Natürlich ist die Unterstützung durch ausländische Partner und Tutoren dabei unerlässlich.

Das Curriculum wurde von amerikanischen Fellowships entlehnt und auf äthiopische Verhältnisse zugeschnitten. Ein Schwerpunkt des Programms wurde deshalb der Komplex “geburtsbedingte Fisteln”, aber auch urologische Komplikationen und deren Behandlung.
Unser Ausbildungs-Start war am 2.11.2015 und es war ein großer Erfolg. Für das erste Jahr der 2-3 jährigen Ausbildung (je nach Vorkenntnis) für gynäkologische oder urologische Fachärzte haben wir die Zulassung auf 3 sehr erfahrene Fellows begrenzt, mit dem Ziel, dass diese als Tutoren für die nächste Riege bereit stehen: Dr. Fekade HFE Addis, Dr. Melaku HFE Mekelle und Dr. Dawit St. Paul’s.

Vor allem unsere leitenden Ärzte in den Außenzentren von Hamlin werden von dieser Fellowship profitieren, erweitert sie doch deren Kenntnisse erheblich und ermöglicht ihnen, in Zukunft auch urologische Komplikationen und Prolapse fachgerecht zu therapieren. Und alle stehen schon in den Startlöchern!
Das Trainings-Programm des ersten Jahres steht und wird von hochrangigen Tutoren aus USA, England, Deutschland und Holland praktisch und theoretisch gestaltet. Voller Stolz kann ich sagen, dass die Initiatoren anderer Fellowships im Lande durchaus neidvoll auf unser tolles Konzept und unser gut strukturiertes und begleitetes Programm schauen und ich hoffe, dass allen Beteiligten Leidenschaft und Geduld bewahrt bleiben, um es ein auf lange Sicht erfolgreiches Projekt werden zu lassen.

Dr. Renate Röntgen
Programm Director

Kurzfilm: Meine Arbeit in Addis - Video von Renate Röntgen aus Bielefeld

Kurzfilm vom WDR

Urogynecology Fellowship - Ausbildungsprogramm

1. Gradiation der Fellowship Fortbildung im Fistula Hospital
Die ersten Fellows des Urogynäkologie Stipendienprogramms, Dr. Fekade Ayenachew vom Addis Ababa Fistula Hospital und Dr. Melaku Abriha vom Mekelle Hamlin Fistula Center.
1. Gradiation der Fellowship Fortbildung im Fistula Hospital
Dr. Renate Roentgen (links) mit den Fellows Dr. Fekade und Dr. Melaku und Ehrengästen aus Übersee.
1. Gradiation der Fellowship Fortbildung im Fistula Hospital
Der Präsident der Mekelle-Universität, Professor Kindeya G/Hiwot, beglückwünschte die Absolventen.
1. Gradiation der Fellowship Fortbildung im Fistula Hospital
Fellows mit Ehrengast Prof. Dr. Yifru Birhan

Urogynecology Fellowship - 1. Graduierung am 10. März 2018

Die ersten Fellows des Urogynäkologie Stipendienprogramms, Dr. Fekade Ayenachew vom Addis Ababa Fistula Hospital und Dr. Melaku Abriha vom Mekelle Hamlin Fistula Center, zusammen mit den 9. Absolventen des College of Health Sciences der Mekelle University, haben am 10. März 2018 Ihren erfolgreichen Abschluss des Fortbildungprogramms gemacht.

Der Zeremonie haben HE Professor Yifru Birhan, Minister des Bundesministeriums für Gesundheit (Äthiopien), Professor Kindeya G/Hiwot, Präsident der Mekelle Universität, Senatsmitglieder der Universität, die Leitung des College of Health Sciences, Mitglieder der Universitätsgemeinde, Ehrengäste aus Übersee, Familien und Freunde der Absolventen beigewohnt.

Der Präsident der Mekelle-Universität, Professor Kindeya G/Hiwot, beglückwünschte die Absolventen zu diesem Anlass und erinnerte sie an ihre Verantwortung, ihrem Volk ehrlich zu dienen und ihre jeweiligen Anstrengungen zu unternehmen, um die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Gesundheitsdienste für die Öffentlichkeit sicherzustellen. "Die Triebfeder unserer Ausbildungsstrategie war, zuhören, zu beobachten, zu überwachen und dann zu handeln. So konnten wir an der Mekelle-Universität einen durch und durch einzigartigen Lehrplan umsetzen, der sich direkt an den Bedürfnissen der Gesellschaft orientiert. Wir haben dieses Stadium erreicht, indem wir der Welt um uns herum zuhören und auf sie reagieren. Sie werden von dieser Strategie in ihrem Beruf, in ihrer Karriere und in ihrem Leben profitieren."

Ehrengast Prof. Dr. Yifru Birhan gratulierte den Absolventen und ihren Familien bei dieser Gelegenheit. "Es ist eine große Ehre für mich, heute bei dieser aufregenden Veranstaltung zu Ihnen zu sprechen. Ich freue mich, über die Gelegenheit, einer so talentierte Zusammenkunft von hart arbeitenden Absolventen zu begegnen. Dies ist ein großartiger Tag für Sie und Ihre Familien, und ich freue mich sehr, ihn mit Ihnen teilen zu dürfen! Ihr Beitrag zu Äthiopiens Gesundheitssektor wird enorm sein." sagte er.
Während der Zeremonie zur Überreichung der Anerkennungsurkunden wurde Professor Kindeya G/Hiwot, Professor Lewis Wall, Dr. Renate Roentgen, Dr. Karen Gold und Dr. Amanuel Haile von Hamlin Fistula Ethiopia für ihre Beiträge zur erfolgreichen Durchführung des Programms vorgestellt. Ihre gemeinsame Vision ist der Aufbau einer ärztlichen Weiterbildung in der klinischen und wissenschaftlichen weiblichen Beckenmedizin und rekonstruktiver Chirurgie in Subsahara-Afrika.

Das Urogynäkologie-Programm ist eine drei jährige Fortbildung. Das gemeinsam zwischen Hamlin Fistula Äthiopien, Worldwide Fistula Fund und Mekelle University College of Health Sciences betrieben wird. Die Stipendiaten werden darauf vorbereitet mit der ständig wachsenden Verantwortung für die Patientenversorgung umzugehen. Das Ziel ist Kompetenzen in allen Aspekten der Diagnose und Behandlung, innerhalb der Grenzen der Urogynäkologie und der weiblichen Urologie zu erreichen.
Es ist das erste seiner Art in Äthiopien und ist von der der Mekelle University akkreditiert. Die Urogynäkologie, auch als weibliche Beckenmedizin und rekonstruktive Chirurgie bekannt, ist eine Spezialzweig, der sich auf die Behandlung von Frauen mit Beckenbodenfunktionsstörungen wie Inkontinenz (Harn- und Fäkalienleck), Prolaps (Ausbeulen oder Fallen des Vaginalgewebes) und Beckenschmerzen konzentriert.